Der Waka Steeze im Test

Alpinundoutdoor.de > Blog > Der Waka Steeze im Test

Der Waka Steeze im Test

Lange mussten die Paddler auf einen Riverrunner warten, der wirkliche Creekereigenschaften, mit einem flachen Heck und Kanten vereint. Eines vorab- das Warten hat sich gelohnt.
Ich konnte den Steeze inzwischen auf der Saalach, Loisach und der Leitzach testen.
Die Wasserstände hierfür waren durchwegs Mittel.

Anpassen:
Für meine Größe und Gewicht (195cm, 105Kg) musste ich erst die Schenkelstützen ein wenig zusägen, was aber mit einer Stichsäge in weniger als einer Minute passiert ist. Die Prallplatte muss ich für meine Größe auf die letzten Schrauben setzen, dann sind aber auch lange Beine und Schuhgröße 46, kein Problem.
Klar, das Volumen beim Steeze findet sich vor allem am Bug und Wakatypisch im Bereich der Knie- das sorgt für reichlich Platz, so muss der Schaumkeil auch als Riese nicht zusätzlich ausgesägt werden.
Generell sind alle Einbauten sehr durchdacht und leicht anzupassen.

Fahreigenschaften:
Der Waka Steeze fährt sich extrem trocken, ist sehr schnell und bietet dazu noch beachtliches „Oldschoolspielpotenzial“, Unterschneiden ist ein Kinderspiel (zumindest in meiner Gewichtsklasse), der Steeze surft und lässt sich sogar relativ leicht spinnen. Natürlich haben die Kanten auch einen kleinen Nachteil. Wenn es sehr steinig wird, bleibt man gerne ein wenig hängen, oder „stolpert“ über die Kante, in Kombination mit dem flachen Heck ist also Wachsamkeit angesagt. Solange man aber aktiv fährt, gibts keine Probleme. Einfaches Kehrwasserfahren, wird dank flachem Heck und der enormen Geschwindigkeit, zu einem Vergnügen und  läd dazu ein seine Slalomtechnik zu verbessern. Ob übers Heck oder über die Kante- drehen lässt sicht der  Waka Steeze trotz seiner 273cm, mit Leichtigkeit.

Der Steeze fährt sich wirklich sehr trocken, Rocker sei gedankt und entsprechend booft  er sich dazu auch ausgesprochen leicht. Bei viel Wasserdruck sollten man immer schön auf Zug bleiben (was einem wirklich leicht fällt), da man sonst gerne ein wenig „verschoben“ wird (klar sind hier die Kanten empfindlicher, als ein runder Boden).

Fahreigenschaften als echter Creeker mit Pod:
Ach ja- wie fährt sich der Steeze mit Pod?
Ich konnte mich bisher nicht damit abfinden den Pod aufzuschrauben- was angesichts der 4 Schrauben, ziemlich schnell möglich wäre, aber in Anbetracht der Fahreigenschaften wohl selten nötig ist. Ich denke der Pod wird bei mir sehr selten im Einsatz sein.

Handling an Land:
Ohne Pod hat der Steeze ein Gewicht von ca. 20kg, was in Anbetracht der Größe voll in Ordnung ist. Der Pod bringt wohl zusätzliche 4kg auf die Waage, dann wird es schon etwas schwerer. Aber dann sollte es auch kaum mehr Gründe, für längeres Tragen geben.
Beim Tragen muss ich wohl auch noch die ideale Position finden, aber ein Griff im Mittelkeil erleicht das Tragen schon mal.

Kritikpunkt:
Negativ ist mir eigentlich nur der leicht wackelige Sitz aufgefallen, nicht schlimm, aber doch zu merken.

Hier die Eckdaten zum Steeze:

Waka Kayaks Steeze
Länge273cm
Breite68cm
Volumen300 Liter ohne Pod, 360 Liter mit Pod
Paddlergewicht60 – 110kg
Gewicht21kg ohne Pod, 23,8kg mit Pod
LukengrößeBig Hole

Natürlich gerne zu testen bei uns und falls Ihr Ihn direkt ordern möchtet findet Ihr hier den Ansprechpartner unseres Vertrauens.

Resumée:
Mit dem Steeze bekommt Ihr definitv ein Kajak für alle Fälle, das Wildwasserpotential ist für den Normalpaddler wohl völlig ausreichend und das Beste- man fühlt sich ab dem ersten Paddelschlag richtig wohl, was bisher eher einem Jackson Antix vorbehalten war. Das Riverrunning/Spasspotential ist ebenfalls enorm- eine gute Technik und/ oder Kraft/Gewicht vorrausgesetzt.

Brauchen Sie Hilfe?

Bitte rufen Sie mich an wenn Sie Fragen zu diesem Angebot haben!

+49 (0)179 5228690

info@alpinundoutdoor.de